Über Georgien

Die georgische Republik liegt an der Nahtstelle von Europa und Asien, nämlich im Kaukasus. Wegen ihrer geographischen Lage sollte hier die sogenannte Seidenbahn erbaut werden, die Europa mit Asien verbinden würde.
Das Territorium Georgiens ist der geographischen Lage nach in neun Gebieten und zwei Autonomen Republiken gegliedert. Die Bevölkerung Georgiens beträgt ungefähr 3,7 Millionen Menschen. Die Nationale Währung ist die georgische Lari.
Die Hauptstadt Georgiens ist Tbilissi, dessen Einwohnerzahl ca. 1 Million zählt. Tbilissi ist eine uralte Stadt. Die Geschichte von Tbilissi beginnt von V Jahrhundert unserer Zeitrechnung. Zu den ältesten Städten Georgiens gehören auch Kutaissi, die in der Legende über Argonauten erwähnt ist und die stadt Mzcheta, die die Hauptstadt des früheren Staates Iberien war.
Die Staatssprache von Georgien ist Georgisch. Das Land verfügt über das eigenartige Schrifttum und das eigene Alphabet, das eines unter den 14 damals existierten Alphabeten ist. Viele historische Quellen und archeologische Entdeckungen bestätigen die Entwicklung von frühen Perioden der Literatur .
Georgien ist ein orthodoxes Land, dessen Bekehrung im Jahre 337 stattfand. Auf dem Territorium des Landes sind hunderte von Kirchen und Klöstern registriert, von denen einige zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Da in Georgien viele religiöse und ethnische Gruppen wohnen, gibt es auch Moscheen, Synagogen und armenische Kirchen.
Georgien hat ein sehr reiches Ökosystem: Der westliche Teil des Landes verläuft durch das Schwarze Meer, im Norden grenzt es an das Gebirgssystem des Kaukasus, im südöstlichen Teil befinden sich die Wüsten. Das Land ist reich an Flüssen, Seen, Höhlen, Wasserfällen und Schluchten. Obwohl der Hauptteil des Landes gebirgig ist, gibt es auf dem Territorium Georgiens fast alle Kllimazonen, die auf der Erde existieren: angefangen von den feuchten subtropischen bis zu den nassen Schnee und Gletscherzonen. Den wichtigsten Teil Georgiens bildet das Gebirgssystem des Kaukasus, der für Bergsteiger und Alpinisten ein sehr attraktiver Ort darstellt. Unter den höchsten Bergen der Welt sind erwähnenswert: Schchara (5196 m), Dshanga (505 9m), Kazbegi ( 5047 m), Tetnuldi ( 4858 m), Uscba ( 4710 m).
Georgien ist ein Land mit einer uralten Geschichte. Durch die archäologischen Ausgrabungen in Dmanisi sind Fragmente von menschlichem Skelett entdeckt worden, die zu der antiken Periode im ganzen Eurasien gehören und mehr als 1,8 Millionen Jahre zählt. Im Süden des Landes gibt es viele megalitische Kulturdenkmäler und Petroglyphen, die nur für wenige bekannt sind, die auch im nördlichen Teil des Landes zu finden sind.
Bemerkenswert ist Georgische Folklore, besonders georgisches mehrstimmiges Volkslied und georgischer Volkstanz. Bekanntlich wurde das georgische Chorlied „Chakrulo“ 1977 durch die NASA in den Kosmos geschickt und 2011 wurde „Chakrulo“ in die Liste der immateriellen Weltkulturerbe-Denkmäler der UNESCO aufgenommen.

Kein Mensch kann die Vielfältigkeit der Gerichte von der georgischen Küche ausser Acht lassen, die im Laufe der Jahrhunderte im Lande zubereitet wurden und sich noch heute weiterentwickeln.
Die traditionelle Herstellungsmethode der georgischen Weine in einem Weinfass, in sogenannten „Qvevri „ ist einzigartig. Archäologische Ausgrabungen bestätigen, dass georgischer Wein ein ältester in der Welt ist und über eine Geschichte verfügt, die 8000 Jahre ununterbrochen dauert. Diese Methode wurde im Jahre 2013 von der UNESCO zum immateriellen Denkmalschutz erklärt. Mehr als 500 Rebsorten sind im Land registriert. Die Weinhestellung in „Qvevri „ hat bis heute im Lande einen massiven Charakter.