Rundreise Georgien

18/09/2019

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

422

Rundreise Georgien

Rundreise
03.10 - 16.10
1695

Während der Tour werden die Touristen Möglichkeit haben verschiedene Regionen Georgiens zu bereisen und sie näher kennenzulernen. Das reichhaltige Programm umfasst faszinierende Natur und kontrastreiche Landschaften, die mit ewigem Schnee bedeckte Berge, Schwarzmeerküste und die halbwüsten Steps zu besuchen. Die Besucher können die alten Kulturdenkmäler besichtigen, die georgischen Sitten und Bräuche sowie de Gastfreundlichkeit des georgischen Volkes kennenlernen. Sie können auch die nach uralten georgischen Methoden hergestellten Weine verkosten und die köstlichen Gerichte der georgischen Küche geniessen.

Highlights:
• Altstadt Tbilissi – Schwefelbäder, Narikala Festung, Anchis‘chati Kirche usw.
• Höhlenkloster – Dawit Garedscha
• Geburtsort des Weines – Kachetien
• UNESCO Weltkulturerbe – Mzcheta
• Bergregionen – Chewi (Kasbek) und Swanetien (Mestia)
• UNESCO Weltkulturerbe – Ushguli
• Höhlenstadt – Wardsia
• UNESCO Weltkulturerbe – Gelati Kloster
• Prometheus Karsthöhle
• Schwarzmeerküste – Stadt Batumi
• Antike Höhlenstadt – Uplisziche

Teilnehmer: 2-15 Personen
Dauer: 14 Tage
Fahrtstrecke: 2434 km

Teilnehmer Preis pro Person
6 1695 €
5 1770 €
4 1890 €
3 2085 €
2 2475 €

Der Preis ist für eine Person im Doppelzimmer angegeben
Die Preise können sich entsprechend der Anzahl der Personen in der Gruppe ändern
Einzelzimmerzuschlag – 290 €

Leistungen:
• Flughafentransfer 2x
• Alle Transfers laut Programm mit komfortablem Kleinbus
• Deutsch oder Englischsprachige Reiseleitung
• Übernachtung in komfortablen Hotels und Pensionen
• Zimmer mit eigenem Bad
• Eine Flasche Wasser pro Tag
• Gepäcktransport mit dem Auto
• Verpflegung : Halbpension (Frühstück & Abendessen)
• Alle Weinproben laut Programm
• Alle Eintritte laut Programm

Nicht erhaltene Leistungen:
• Flug
• Reiseversicherung
• Alkoholische Getränke außer Weinproben

Tag 1

Tbilissi
Besichtigung (Wanderung) der Altstadt, sogenannte Abanotubani, so wird das Viertel der Schwefellbäder genannt. Die Stadt verdankt ihren Namen diesen warmen Heilbädern (das georgische Wort “tbili“ bedeutet nämlich warm, Tbilissi bedeutet in der Übersetzung warme Stadt). Laut einer Legende soll der König Wachtang Gorgasali die Stelle im 5. Jh. entdeckt haben. Mittelalterliche Kirchen Metechi (13. Jh.) und Anchis‘chati (6. Jh.) und die Ruinen der ältesten Burg namens Narikala. Nach der Mittagspause Besuch des Nationalmuseums mit der Schatzkammer Georgiens.
Übernachtung in Tbilissi

Tag 2

Tbilissi – Dawit Garedscha – Signagi
Besuch des Weingebiets Kachetien, Besichtigung der Höhlenkloster Komplex Davit Garedscha, das an der Grenze von Georgien und Azerbaidschan liegt. In erster Linie besuchen wir Lawra von dem heiligen Davit, dann machen wir eine Wanderung in der Umgebung des Klosters(ca. 3 Std.), Indem wir uns die einzigartigen Fresken des Wüstenklosters bewundern können. Danach Fahrt nach Signagi, wo sich ein wunderschöner Blick auf das Alasanistal und den Kaukasus eröffnet.
Übernachtung in Signagi

Tag 3

Signagi – Kwareli – Alawerdi – Zinandali – Tbilissi
Von Signagi geht die Fahrt nach Kwareli. Hier können wir nicht nur die georgischen, sondern auch die europäischen traditionellen Methoden der Weinherstellung kennenlernen und uns mehrere Arten von Wein schmecken lassen. Am Nachmittag Besichtigung einer der höchsten Kathedrale und Kloster Georgiens Alawerdi, von wo der Weg weiter nach Zinandali geht, wo sich das Hausmuseum des georgischen Fürsten, bekannten Dichters Alexandre Tschawtschawadse befindet und man die Weinstube besichtigen kann, wo nach der europäischen Methode hergestellter georgischer Wein zum ersten Mal in der Geschichte Georgiens in eine Flasche abgefüllt wurde. Rückfahrt über den Gomboripass nach Tbilissi.
Übernachtung in Tbilissi

Tag 4

Tbilissi – Mzcheta – Stepanzminda
Der Weg führt uns nach Mzcheta, der ehemaligen Hauptstadt Georgiens, wo das Christentum zum ersten Mal im Jahre 337 als Staatsreligion erklärt wurde. Besichtigung der Kathedrale Swetizchoweli (11. Jh.) und des Dschvari Klosters (6. Jh.) Beide UNESCO Weltkulturerbe. Von Mzcheta fahren wir nach Stepanzminda durch die bekannte Heerstraße, über Skigebiet Gudauri und Dschwaripass weiter. Wir halten in Ananuri auf, um Ananurikirche (11. Jh.) und Festung zu besichtigen.
Übernachtung in Stepanzminda

Tag 5

Stepanzminda – Tbilissi
Den Tag beginnen wir mit der Besichtigung von Dreifaltigkeitskloster Gergeti (14. Jh.) Es erhebt sich auf einer Höhe von 2200 m vom Meeresspiegel. Auf Wunsch ist es möglich die Strecke zu Fuß zurückzulegen (ca. 3 Std.). Wir können einen der höchsten Berge von Kaukasus Kazbek anders noch Mkinvarzweri genannt (Gletscherspitze) sehen. Nachher besuchen wir das Dorf Zdo, wo man kleine Wanderung machen kann.
Übernachtung in Tbilissi

Tag 6

Tbilissi – Assureti – Wardsia
Fahrt nach Südgeorgien über Parawanipass. Unterwegs Besichtigung des alten deutschen Dorfes Elisabethal, heute nennt man es Asureti. Dann besuchen wir den Parawanisee und Nonnenkloster in Poka namens der heiligen Nino (11. Jh.). Nino soll in Georgien Christentum verbreitet haben. Dann Weiterfahrt zur Höhlenstadt Wardsia (12. Jh.).
Übernachtung in Wardsia

Tag 7

Wardsia – Kutaissi
Fahrt von Wardsia nach Westgeorgien Richtung Kutaissi, eine der ältesten Stadt Georgiens und ehemalige Hauptstadt von Kolchis. In der Argonautensage war Kolchis die Heimat der Medea und das Ziel Iasons und der Argonauten auf der Suche nach dem Goldenen Vlies. Unterwegs besichtigen wir Karsthöhle von Prometheus. Danach besuchen wir Kloster und Akademie (UNESCO) von Gelati und Bagrati Kloster (11. Jh.).
Übernachtung in Kutaissi

Tag 8

Kutaissi – Sugdidi – Mestia
Von Kutaissi fahren wir nach Mestia weiter. In Zugdidi besuchen wir Dadianipalast ( 18. Jh.), halten am Enguri Wasserreservoir an, so dass wir das größte Wasserkraftwerk von Transkaukasus sehen können. Am Abend dürfen wir Freizeit in Mestia genießen.
Übernachtung in Mestia

Tag 9

Mestia – Uschguli
Von Mestia fahren wir nach Uschguli, das zu einem den höchstgelegen besiedelten Bergdörfern in Europa gehört. Wir können hier das Lamariakloster und die swanische Türme, aber auch die Landeskundemuseum und Matschubi besichtigen und erfahren, wie Familien in Swanetien Jahrhundertelang lebten. Dann wandern wir durch das Engurital bis zum Fusse des höchsten Berg Georgiens Schchara (5193 m), wo Gletscher ist und der Fluss Enguri seinen Anfang nimmt.
Übernachtung in Uschguli

Tag 10

Uschguli – Mestia
Von Uschguli kehren wir zurück nach Mestia, halten an einem Skiort Tetnuldi an. Hier haben wir eine atemberaubende Aussicht auf Tetnuldi und Uschba. Besuch des Mestia Museums. Nach dem Mittagsimbiss können wir eine Wanderung (ca. 2 Std.) zu Tschalaadi Gletscher haben.
Übernachtung in Mestia

Tag 11

Mestia – Batumi
Von Mestia fahren wir nach Adscharien (Hauptstadt Batumi) und besichtigen Boulevard und Meeresküste, Alphabetenturm, Skulptur von Medea (Kolchis) usw. Am Nachmittag können wir uns entspannen und die Stadt selbst entdecken.
Übernachtung in Batumi

Tag 12

Batumi
Der Tag beginnt mit der Besichtigung des Botanischen Gartens, dann fahren wir nach Sarpi, wo wir die Grenze zwischen Georgien und Türkei sehen. Auf dem Rückweg nach Batumi Besichtigung der Festung Gonio, die von Römern erbaut worden ist.
Übernachtung in Batumi

Tag 13

Batumi – Goderdzi Pass – Achalziche
Von Batumi direkt nach Oberadscharien, wo wir die in den Bergen gelegenen Dörfer erkunden. Auf dem Goderdzipass machen wir kleine Pause und dann laufen wir bis zum Grünen See. Auf dem Weg nach Achalziche Besuch des Sarsma Klosters (8. Jh.)
Übernachtung in Achalziche

Tag 14

Achalziche – Uplisziche – Tbilissi
Nach der Besichtigung der Festung Rabati, fahren wir nach Bordscshomi, wo man spazieren und Mineralwasser von der Bordscshomi Quelle probieren kann. Rückfahrt nach Tbilissi über die Höhlenstadt Uplisziche, die im Kaukasus für eine uralte Siedlung gilt.
Übernachtung in Tbilissi

Check out our Hot Promotions

OURPARTNERS