Megalithen von Georgien

19/09/2018

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

239

Megalithen von Georgien

Dschawachetien
10.09 - 16.09
895

Als Megalith bezeichnet man einen großen Steinblock, der als Baustein für Grab und Kultanlagen benutzt oder als Monolith aufgerichtet und in Steinsetzungen positioniert wurde. Ihre Erbauung geht bis 5000 v. Chr. zurück. Somit sind diese Bauwerke, wissenschaftlich belegbar älter als die uns bisher bekanntesten ältesten Kulturdenkmäler dieser Welt.
Wir können alte megalithische Kulturdenkmäler Georgiens besichtigen, die sich meistens im südlichen Teil des Landes, in Kwemo Kartli und Samzche-Dschawachetien befinden und kontrastreiche Landschaften Georgiens bewundern.

Highlights:
• Ehemaliges deutsches Dorf Elisabethal
• Megalithische Festung von Tschchikwta
• Ehemalige Stadt Samschwilde
• Dolmen von Gochnari
• Größte megalithische Siedlung Georgiens
• Friedhof in den Dörfern Mamulo und Pantiani
• Menhire und Steinkreise im Dorf Tedschissi
• Megalithische Festung in den Dörfern Avranlo und Saro
• Megalithische Festungen der Berge Schaori und Patara Abuli

Teilnehmer: 2-15 Personen
Dauer: 7 Tage
Fahrtstrecke: 868 km
Wanderstrecke: 17 km

Teilnehmer Preis pro Person
6 895 €
5 945 €
4 1015 €
3 1130 €
2 1360 €

Der Preis ist für eine Person im Doppelzimmer angegeben
Die Preise können sich entsprechend der Anzahl der Personen in der Gruppe ändern
Einzelzimmerzuschlag – 50 € (nur in Tbilissi)

Leistungen:
• Flughafentransfer 2x
• Alle Transfers laut Programm mit komfortablem Allradbus
• Deutsch oder Englischsprachige Reiseleitung
• Übernachtung in komfortablen Hotels und Pensionen
• Zimmer mit eigenem Bad
• Eine Flasche Wasser pro Tag
• Gepäcktransport mit dem Auto
• Verpflegung : Vollpension (Frühstück, Lunchpaket, Abendessen)
• Alle Eintritte laut Programm

Nicht erhaltene Leistungen:
• Flug
• Reiseversicherung
• Alkoholische Getränke außer Weinproben

Tag 1

Tbilissi – Assureti – Chkhikvta – Samschwilde – Tetrizkaro
Fahrt Richtung Tetrizkaro über Koda. Unterwegs Besichtigung des schwäbischen Dorfes Elisabethal, heutige Asureti und der megalithischen Festung und der Dreifaltigkeitskirche im Dorf Tschichkwta. Kleine Wanderung im Dorf Samschwilde, wo sich die Höhlen, ehemalige Siedlungen, Menhire, Kirchen und Gräber befinden (4. – 3. v. Chr.)
Übernachtung in Tetrizkaro

Tag 2

Tetrizkaro – Achalsopeli – Gochnari – Zalka
Fahrt Richtung Zalka. Unterwegs Besichtigung der Kirchen des Heiligen Giorgis und der Heiligen Mariam in Achalsopeli. Im Dorf Gochnari kann man die Kirche des Heiligen Giorgis, den uralten Friedhof, die Reste der megalithischen Festungen, Dolmenen und Menhiren anschauen. Dann Weiterfahrt nach Zalka.
Übernachtung in Zalka

Tag 3

Zalka – Trialeti – Bediani – Kzia – Mamulo – Pantiani – Zalka
Besuch der Dörfer Pantiani und Trialeti (ehemaliger Alexandershilf), wo man neugotische, evangelisch-lutherische Kirche sehen kann. Im Dorf Bediani Besichtigung des Nonnenklosters, im Dorf Kzia – des Monchenklosters und Menhirs, im Dorf Mamulo und Pantiani – der größten megalithischen Siedlung und des Friedhofs. Rückfahrt nach Zalka
Übernachtung in Zalka

Tag 4

Zalka – Tedschissi – Zalka – Awranlo – Sagamo see
Auf dem Weg nach Tedschissi kann man verschiedene Sehenswürdigkeiten besichtigen: Im Dorf Bareti – zyklopische Megalithen und im Dorf Tedschissi zyklopische Megalithen und Steinkreise um die Kirchen – des Heiligen Nikolaus und Aia Konstantin herum. In der Kirche gibt es einen großen Menhir, auf dem im Zeitalter des Christentums ein Kreuz geschnitzt wurde.
Weiter zum Dorf Awranlo, um die megalithische Festung und die Kirche zu sehen, im Dorf Berta – das Monchenkloster und die Quelle die under dem Kloster durchfliest, wo es die Heilenden Forellen gibt. Im Dorf Nardevani Besichtigung der megalithischen Festung und der armenischen Kirche von dem Heiligen Sarkis mit georgischen Ornamenten. Weiter durch Parawani Pass zum Dorf Sagamo.
Übernachtung am Sagamosee

Tag 5

Sagamo see – Schaori – Patara Abuli – Foka – Sagamo see
Bis zum Berg Schaori Fahrt mit dem Auto und dann kleine Wanderung (ca. 3 Std.) zum Gipfel des Berges (2757 m), auf dem sich eine megalithische Festung befindet. Dann Weiterfahrt zum Berg „Patara Abuli“ und zu einer megalithischen Festung (2670 m) mit einer Wanderung.
Übernachtung am Sagamosee

Tag 6

Sagamo see – Saro – Wardsia
Durch Ninozminda geht die Reise weiter nach Wardsia. Im Dorf Saro kann man die megalithische Festung und Erzengelnonnenkloster besichtigen. Wanderung durch die Höhlenstadt Wardsia, Wanis Kwabebi und Chertwisi Festung.
Übernachtung in Wardsia

Tag 7

Wardsia – Achalziche – Tbilissi
Zurück nach Tbilissi. Auf dem Weg Besichtigung Sapari Klosters und Rabatifestung in Achalziche. Dann weiterfahrt nach Ostgeorgien, wo man die antike Höhlenstadt Uplisziche besichtigen kann.
Übernachtung in Tbilissi

Check out our Hot Promotions

OURPARTNERS