Pschawi liegt in der Aragwi-Schlucht und grenzt im Norden an den Kaukasusbergrücken, der es von Tuscheti und Chewsuretienen trennt. Pschawi besteht aus zwei Teilen, von dem Hinteren Pschawi und dem Magaroskari. Seine Höhe variiert sich von 1000 bis 3000 Meter vom Meeresspiegel. Die Vielfältigkeit der Natur, Aragwi, der Hauptfluss von Pschawi , der von den hohen Gipfeln des Kaukasus fliesst, die schönsten Täler, die nach alten Traditien gebauten Dörfer und lokale Traditien machen einen unvergässlichen Eindruck. Es gibt zwölf Gemeinden und alle zwölf haben ihren eigenen Schrein. Das Laschari-Kreuz ist der Hauptschrein für alle zwölf Gemeinden. In Pschawi wird…

Pschawi

Pschawi liegt in der Aragwi-Schlucht und grenzt im Norden an den Kaukasusbergrücken, der es von Tuscheti und Chewsuretienen trennt. Pschawi besteht aus zwei Teilen, von dem Hinteren Pschawi und dem Magaroskari. Seine Höhe variiert sich von 1000 bis 3000 Meter vom Meeresspiegel. Die Vielfältigkeit der Natur, Aragwi, der Hauptfluss von Pschawi , der von den hohen Gipfeln des Kaukasus fliesst, die schönsten Täler, die nach alten Traditien gebauten Dörfer und lokale Traditien machen einen unvergässlichen Eindruck. Es gibt zwölf Gemeinden und alle zwölf haben ihren eigenen Schrein. Das Laschari-Kreuz ist der Hauptschrein für alle zwölf Gemeinden. In Pschawi wird die Ikone mit dem Gotteskind verbunden. Man glaubt, dass sie einst Sterbliche waren, in Pschawi lebten und gegen die Feinde der Menschen, d.h. gegen die Idole kämpften und dann Engel wurden. Aufgrund seiner reichen Kultur, Traditien und vielfältiger Natur zieht Pschawi jedes Jahr mehr und mehr Touristen an.