Imeretien liegt im westlichen Teil Georgiens und wird sich in das Oberen und Unteren Imeretien geteilt. Dieses Gebiet ist im Allgemeinen wasserreich und daher reich an Flora und Fauna. Die Hauptstadt des Westgeorgiens ist Kutaissi, die die Hauptstadt des alten georgischen Staates Kolcheti war, der auf dem Territorium von Imeretien lag. Kutaissi ist mit dem griechischen Mythos der Argonauten verbunden. Von Kulturdenkmälern von Imeretien sind besonders erwähnenswert Bagrati Kloster (11. Jh.) und UNESCO Weltkulturerbe Gelati Kloster (12. Jh.), Festung Geguti (8. Jh.), Kloster Ubisa (12. Jh.), Katskhi Säule und Kirche (5. – 6. Jh.), Kloster von Motsameta (8. Jh.), aber von besonders grosser Bedeutung ist das Denkmal der antiker Zeit – Standort der ehemaligen Stadt von Wani, wo die archäologischen Ausgrabungen…

Imeretien

Imeretien liegt im westlichen Teil Georgiens und wird sich in das Oberen und Unteren Imeretien geteilt. Dieses Gebiet ist im Allgemeinen wasserreich und daher reich an Flora und Fauna. Die Hauptstadt des Westgeorgiens ist Kutaissi, die die Hauptstadt des alten georgischen Staates Kolcheti war, der auf dem Territorium von Imeretien lag. Kutaissi ist mit dem griechischen Mythos der Argonauten verbunden. Von Kulturdenkmälern von Imeretien sind besonders erwähnenswert Bagrati Kloster (11. Jh.) und UNESCO Weltkulturerbe Gelati Kloster (12. Jh.), Festung Geguti (8. Jh.), Kloster Ubisa (12. Jh.), Katskhi Säule und Kirche (5. – 6. Jh.), Kloster von Motsameta (8. Jh.), aber von besonders grosser Bedeutung ist das Denkmal der antiker Zeit – Standort der ehemaligen Stadt von Wani, wo die archäologischen Ausgrabungen noch nicht abgeschlossen sind. Nach Angaben der bisherigen Materialien gehört das Denkmal zum 8.-1.Jahrhunderten v. unserer Zeitrechnung. Sehr gut sind die Sakralbauten und die alten Pflastersteine erhalten geblieben. Im Gebiet wurde viel Schatz und Schmuck von antiker Zeit gefunden. Sataplia, in der Nähe von Kutaissi mit unberührten Buchsbaumwäldern und Dinosaurier-Fußabdrücke vor Millionen Jahren, die für Kolchis typisch sind, zieht zahlreiche Touristen an. Daneben gibt es auch Okaze und Kintschcha Schluchten, Prometheus Karsthöhle, wo 16 Hallen entdeckt sind, die an Stalaktiten, Stalagmiten und Steinwasserfällen, unterirdische Flüsse und Seen reich sind.